Baugebleitende Immobilienprüfung – DEKRA Zertifizierung

Der DEKRA Sachverständige steht dem Bauherrn bzw. Auftraggeber im Rahmen der vereinbarten Ortstermine beratend zur Seite.
Der Prüftermin dauert bis zu zwei Stunden und beinhaltet eine für diesen Zeitrahmen angemessene Sichtprüfung der ausgeführten Bauarbeiten / Gewerke sowie die Erstellung eines ausführlichen schriftlichen Berichts mit Fotodokumentation.

Die Berichte dokumentieren die während des jeweiligen Ortstermins vor- gefundenen Ausführungsfehler (Mängel) der Bauarbeiten. Zudem werden fertige und unfertige Leistungen, je nach Fertigstellungsgrad der einzelnen Gewerke, festgehalten, damit ein Überblick über den Zustand des Bauwerks erreicht werden kann.

Zur Immobilienprüfung empfiehlt sich, mindestems 5 Prüftermine in den wichtigen Bauphasen nach Fertigstellung der folgenden Gewerke durchzuführen: Bodenplatte, Keller, Rohbau, Haustechnik Rohinstallation, erweiterter Ausbau und Baufertigstellung.

Je nach beauftragtem Prüumfang werden weitere Ortstermine gemäß Baufortschritt, auch unter Berücksichtigung der Bauzeitenplanung, festgelegt.

Nach Abschluss der Immobilienprüfung bzw. des beauftragten Prüfumfangs kann eine DEKRA Prüfbescheinigung oder ein Zertifikat mit dem DEKRA Siegel erteilt werden.